Parque natural de S’Albufera auf Mallorca

49

Eines der beliebtesten Ausflugsziele auf der Baleareninsel Mallorca ist der Naturpark S’Albufera ( kastilisch: Parque natural de la Albufeira de Mallorca ) Der Naturpark S’Albufera liegt an der Nordostküste Mallorcas zwischen Alcudia und Can Picafort, in der Region ( Comarca ) Pla de Mallorca. Der als Naturschutzgebiet erklärte Park S’Albufera reicht im Süden bis fast an die Gemeindegrenze von Muro zum Ortsteil Can Picafort von Santa Margalida und im Norden bis an die Siedlung las Gaviotas. Die westliche Grenze bildet der Canal des Polls bei son Mieres.

Parque natural de S'Albufera auf Mallorca
Parque natural de S’Albufera auf Mallorca

Entstehungsgeschichte des Naturparks

Der heutige Naturpark S’Albufera war einst ein Feuchtgebiet eines verlandeten Sees, der durch Dünen von Mittelmeer an der Bucht von Alcudia getrennt war. Auf dem immer flacher werdenden Seegrund haben sich Sumpfpflanzen angesiedelt. Ab dem Jahre 1863 wurde das damals 2850 Hektar große Sumpfgebiet von einer Britischen Firma teilweise trocken gelegt. Anfang des 20 Jahrhunderts wurde auf dem Feuchtgebiet Reis angebaut und es entstand bei Sa Roca eine Papierfabrik.

Diese zwei Wirtschaftszweige wurden in den 60-er Jahren vom einsetzenden Tourismus verdrängt. Im nördlichen Teil von S’Albufera sowie entlang der östlichen Küste gab es immer wieder neue Hotelsiedlungen. Der Rest des Feuchtgebietes von ca. 1650 Hektar wurde im Jahre 1988 zum Naturschutzgebiet erklärt.

Anfang des 20 Jahrhunderts wurde auf dem Feuchtgebiet Reis angebaut
Anfang des 20 Jahrhunderts wurde auf dem Feuchtgebiet Reis angebaut

Beschreibung des Naturparks

Der Naturpark S’Albufera ist seit etwa 100 000 Jahren ein artenreicher Lebensraum der Pflanzen- und Tierwelt. Das wichtigste Feuchtgebiet Mallorcas wurde im Jahre 1988 einerseits zu einem besonderen Vogelschutzgebiet und andererseits zu einem international bedeutenden Gebiet nach dem Ramsar Abkommen erklärt.

a) Pflanzenwelt

Im Naturpark S’Albufera gibt es über 400 verschiedene Pflanzenarten. Da in den Sommermonaten in den Naturpark mehr Wasser gelangt, gibt es hier Flächen mit salzhaltigem Boden. In diesen Gebieten gedeihen Salzpflanzen und Binsen, sowie Bäume wie Weißpappeln, Tamarisken und Ulmen. Die Gebiete, die weniger von Meerwasser beeinflusst werden, sind hauptsächlich durch verschiedene Gräser wie Schilfrohr, Ried, Ravennagras und Rohrkolben besiedelt.

b) Tierwelt

Sehr vielfältig und zahlreich ist auch die Tierwelt vom S’Albufera. Bei der Einrichtung des Naturparks von S’Albufera stand der Schutz der dort vorkommenden Vogelpopulationen im Vordergrund. In S’Albufera nisten oder verbringen etwa 230 verschiedene Vogelarten eine Zeit dort, die ungefähr 80% der auf den Baleareninseln vorkommenden Vogelarten ausmachen. Zu den nistenden Vogelarten gehören unter anderem das Blässhuhn, die Blaumeise, die Stockente, die Zwergdommel, der Stelzenläufer und auch das in Europa sehr selten vorkommende Kammblässhuhn – insgesamt 61 Arten.

  Kloster Lluc inmitten des Tramuntana Gebirges auf Mallorca

Zu den zahlreichen Zugvogelarten, die im Naturpark überwintern, gehören beispielsweise viele Arten von Enten, Kormorane, Graureiher oder Fischreiher. Es gibt zahlreiche Zugvogelarten, die sich im Frühjahr und Herbst im Park von S’Albufera ausruhen ( Wattvögel, Nachtreiher, Flamingos )

Auch zahlreiche Fische, Amphibien und Reptilien sind im Naturpark S’Albufera anzutreffen. In den Gewässern des Naturschutzgebietes gibt es 29 Fischarten, unter anderem kommen hier Barsche, Europäische Wolfsbarsche, Zwiebelfische, Meeräsche und Schwarzgrundeln sowie Aale vor. Zu den Reptilien, die ihre Heimat im Naturpark S’Albufera haben, gehören die europäische Sumpfschildkröte, einige Arten von Eidechsen und die Vipernatter. Unter Säugetieren kommen in S’Albufera nur kleinere Arten vor, wie Ratten und Mäuse, 8 Arten von Fledermäusen und am meisten Nagetiere.

Besucherzentrum bzw. Empfangszentrum von sa Roca

Der Naturpark S’Albufera ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Besucher sollten auf jeden Fall zunächst dem Besucherzentrum einen Besuch abstatten. Das Besucherzentrum, das Centre de Recepcio sa Roca ( Empfangszentrum sa Roca ) befindet sich im Gebäude einer ehemaligen Papiermühle und bis auf einem Weg zwischen dem Canal Gran und dem Canal des Sol von etwa 1 km erreichbar. Zur Begehung des Naturparks von S’Albufera sollten sich die Besucher hier im Empfangszentrum zuerst offiziell anmelden. Im Besucherzentrum sind Infobroschüren in verschiedenen Sprachen zum Naturpark erhältlich, die gleichzeitig als Erlaubnis für die Besucher gelten um das Naturschutzgebiet von S’Albufera betreten zu dürfen.

Naturschutzgebiet von S'Albufera
Naturschutzgebiet von S’Albufera

Beobachtungsstationen im Naturpark

Innerhalb des Naturparks S’Albufera gibt es für die Besucher vier Beobachtungsstände, von denen aus diese die Vögel beobachten können, ohne sie zu stören. Für die Beobachtung der Vögel können die Besucher am Empfang Ferngläser mieten.

  Wanderung durch den Torrent de Pareis auf der Baleareninsel Mallorca

Eingang zum Naturpark

Der Eingang zum Naturpark S’Albufera befindet sich in 6 km Entfernung vom Zentrum Alcudia, an der Landstrasse von Port de Alcudia nach Arta Ma-12. Den Eingang zum Park kann man zu Fuß oder mit dem Fahrrad über die Brücke Pont dels Anglosos ( Brücke der Engländer ) erreichen.

Brücke Pont dels Anglosos ( Brücke der Engländer )
Brücke Pont dels Anglosos ( Brücke der Engländer )

Erreichbarkeit des Parks von S’Albufera

Der Naturpark S’Albufera ist von der Hauptstadt Mallorcas über die Autobahn Ma-13, die in Richtung Port de Alcudia führt, zu erreichen. Man kann auch über die Schnellstraße Ma-12 von Arta in Richtung Can Picafort fahren. Man erreicht die Hotelanlage Platja de Mallorca, von der aus die Strecke zum Naturpark gut ausgeschildert ist.

Parken am Naturpark

Man kann entweder in den umliegenden Wohngebieten oder auf dem ausgewiesenen Parkplatz des Naturparks sein Auto abstellen. Vom Parkplatz des Naturparks geht man zu Fuß über die Brücke Pont dels Anglosos in den Park hinein. Nach ca. 1 km erreicht man das Empfangszentrum von sa Roca.

Den Park auf der Karte ansehen

Author: katy