Naturstrand S`Arenal de Sa Canova – Feiner Sandstrand mit Kies im Nordosten Mallorcas
Naturstrand S`Arenal de Sa Canova – Feiner Sandstrand mit Kies im Nordosten Mallorcas

Im Nordosten der Insel Mallorca liegt in der Bucht von Alcudia der etwa 1,5 km lange Naturstrand “S`Arenal de Sa Canova”. Er ist ca. 13 km von Can Picafort entfernt und befindet sich zwischen dem Ort “Arta” und den “Wildbach Torrent de na Borges”. An diesem Bach grenzt der Strand mit seinem Westrand.

Eigenschaften des Strandes

Der Strand “S`Arenal de Sa Canova” hat eine Länge von etwa 1600 m und eine Breite von 30 m. Teilweise ist er bis zu 100 m breit. Etwa 600 m nordöstlich vom Strand gibt es innerhalb der Siedlung noch einen weiteren Strand, den Strand “Son Serra de Marina”. Zusammen bilden diese zwei Strände eine Sandfläche von 2000 m Länge. Der Küstenabschnitt besteht aus feinem Sand mit Kieselsteinen, weist eine sehr geringe Neigung auf, weshalb er von Besuchern oft kritisiert wird. Man muss ziemlich weit ins Meer laufen, um schwimmen zu können. Auch den Skippern wird deswegen geraten, sich nicht zu sehr der Küste zu nähern. Das Wasser ist kristallklar und hat eine türkisblaue Farbe. Der Wellengang ist nicht stark. Der Strand “Sa Canova” wird nicht gereinigt, deshalb bilden sich, vor allem am östlichen Teil Seegrasablagerungen.

Unter Naturschutz stehende Landschaftsreichtum

Hinter dem Strand befinden sich Naturschutzgebiete, die vom besonderen Wert sind. Wie beim Nachbarstrand “Son Serra de Marina” wachsen auch hier in der unmittelbaren Nähe des Strandes Strandlilien, Strandbinse, Strandhafer, Schminkwurz und Seewinde. Auch Wacholderbäume wiegen sich im Hintergrund im Wind. Die Besucher genießen den Blick auf die Weiten des Mittelmeeres, der von keinerlei Bebauung und Hotelkomplexen versperrt wird. Der unter Naturschutz stehende Landschaftsreichtum wird nur durch einige halbfertige oder verlassene Häuschen unterbrochen. Die einzigen Bauten des Gebietes sind die alten Peiltürme, die genau wie im Hintergrund des Nachbarstrandes aus den Dünen Rasen. Wegen des rechteckigen Grundrisses ist und pyramidenförmigen Körpers werden sie Steinobelisken genannt. Da es in der Nähe des Strandes keine Hotels gibt, wird der Strand “Sa Canova” nur wenig besucht. Die meisten Besucher sind Einheimische und Individual-Touristen.

  Strand „Cap de ses Salines“ in der Gemeinde ses Salines im Süden von Mallorca

Infrastruktur und Aktivitäten am Strand

Am Strand gibt es keinen Strandliegen- und Sonnenschirmverleih, deshalb müssen sich die Besucher selbst um einen Schutz vor der Sonne kümmern. In der Nähe des Strandes gibt es zwei Bars, unter anderem die “Sunshine-Bar El Sol”, die leckere Cocktails, Getränke und Speisen anbietet. Durch die flache Felsformationen wird der Strand in der Mitte in 2 Abschnitte geteilt. Der westliche Teil, der an den Strand “Son Serra de Marina” angrenzt, wird oft von Surfern und auch von Wind- und Kitesurfern benutzt, da es hier ideale Bedingungen gibt. Nicht zuletzt auch deshalb, weil es an diesem Strandabschnitt Parkmöglichkeiten für die Autos gibt. Weiterhin lässt es sich am “Strand de Sa Canova” auch wunderschön schnorcheln. Wer möchte, kann auch kleine Spaziergänge zu den Steinobelisken vornehmen. Am hinteren Ende des Strandes gibt es einen FKK-Bereich, aber nackt gebadet wird es schon längst vor diesem Bereich.

Erreichbarkeit

Die Anfahrt mit dem Auto ist etwas kompliziert. Mann fährt auf der Landstraße Ma-12 Richtung Strand “Son Serra de Marina”, biegt zum Strand ab und fährt weiter hinunter, in den durch Ferienhäuser bestimmten Ort. Danach geht es rechts Richtung “Strand de Sa Canova” ab und man erreicht den Parkplatz am Strand. Es gibt auch andere Möglichkeiten, wie z.B. von der Landstraße Ma-12 Richtung Colonia de Sant Pere zu fahren. Danach zum Ortsteil S`Estanyol folgen und weiter zu Fuß an der Küste entlang zum Strand gehen.

Strand auf der Karte ansehen

Author: vitas