Tauchen auf Mallorca - Die besten Tauchspots auf der Baleareninsel
Tauchen auf Mallorca - Die besten Tauchspots auf der Baleareninsel

Die Baleareninsel Mallorca ist bekannt für ihre Partymeilen, tollen Strände und bei dem einen oder anderen auch für ihre unberührten Wanderwege. Tauchen ist hingegen nicht unbedingt etwas, womit Mallorca in Verbindung gebracht wird. Und das völlig zu Unrecht, denn die größte Baleareninsel ist ein echtes Taucherparadies. Zugegeben, die Unterwasserwelt Mallorcas ist nicht mit denen der Malediven oder der Karibik zu vergleichen. Nichtsdestotrotz lohnt sich ein Tauchgang auf Mallorca, denn die nahezu unberührte Unterwasserwelt sowie die zahllosen Grotten und Höhlen sorgen für ein Unterwassererlebnis der Extraklasse. Wer im nächsten Urlaub einen Tauchgang plant, der sollte sich die besten Tauchspots auf Mallorca nicht entgehen lassen!

Die beste Zeit zum Tauchen auf Mallorca
Die beste Zeit zum Tauchen auf Mallorca

Die beste Zeit zum Tauchen auf Mallorca

Während der Reiseplanung kommt wahrscheinlich die Frage auf, wann denn die beste Reisezeit zum Tauchen auf Mallorca ist. Grundsätzlich eignen sich die Monate von April bis Juni am allerbesten. Zu dieser Zeit ist die Sichtweite optimal, denn das Meer um Mallorca ist wunderbar klar. Allerdings müssen im Frühsommer Abstriche bei der Wassertemperatur gemacht werden, denn diese liegen in diesem Zeitraum gerade einmal bei 16 bis 20°C. In den Sommermonaten nimmt die Temperatur dann zwar zu, gleichzeitig nimmt jedoch die Sichtweite ab und es tauchen vermehrt Quallen auf. Im Grunde ist auch die Nebensaison für den einen oder anderen Tauchgang auf Mallorca gut geeignet. Allerdings haben leider viele Tauchschulen und Hotels in der Nebensaison geschlossen. Mit eigener Tauchausrüstung und einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung ist aber auch dieses Problem gelöst.

Die besten Tauchspots auf Mallorca
Die besten Tauchspots auf Mallorca

Die besten Tauchspots auf Mallorca

El Toro

An Fischreichtum nicht zu übertreffen ist der Naturpark El Toro. Die Rede ist von einem Unterwasserschutzgebiet im Westen der Baleareninsel. Unterhalb der Meeresoberfläche erwartet Anfänger und Fortgeschrittene eine kunterbunte Meeresfauna mit Schwärmen von Goldriemenfischen und Stachelmakrelen sowie hin und wieder ein paar Barrakudas, Drachenköpfen und Pfauenfischen. Die Wassertiefe in dem Tauchrevier beträgt etwa 35 bis 40 Meter.

  Leuchtturm am Cap de Formentor an der Nordküste von Mallorca | Sehenswertes Mallorca

Isla El Sech

Ebenfalls für Tauchgänger jeden Levels lohnen sich Ausflüge an die Isla El Sech. Dabei handelt es sich um eine kleine, vorgelagerte Insel an der Westküste von Mallorca. Die maximale Tiefe beträgt etwa 35 Meter, also ideal auch für Anfänger oder Wiedereinsteiger. Hier tummelt sich eine Vielzahl an bunten Unterwasserlebewesen, wie Zackenbarschen, Tintenfischen und Muränen. Vier kleinere Schiffswracks runden das aufregende Taucherlebnis ab.

Ebenfalls für Tauchgänger jeden Levels lohnen sich Ausflüge an die Isla El Sech.
Ebenfalls für Tauchgänger jeden Levels lohnen sich Ausflüge an die Isla El Sech.

Punta s’Estaca

Die Punta s’Estaca ist nur etwas für fortgeschrittene Taucher, die sich zum ersten Mal beim Höhlentauchen probieren wollen. Die Tauchstelle ist zwar nur 14 Meter tief, aber begeistert mit einem abwechslungsreichen und herausfordernden Unterwasserparcour entlang der Höhlen. Trotz ihrer geringen Tiefe beeindruckt auch dieser Tauchspot mit einer riesigen Vielfalt an Unterwasserkreaturen.

Insel Dragonera

Das Highlight unter den Tauchspots und ein absoluter Mallorca Tipp findet sich auf der Insel Dragonera. Die Dracheninsel verdankt ihren Namen der außergewöhnlichen Form eines schlafenden Drachens. Die komplette Insel ist seit 1995 übrigens ein Naturpark, der unter Schutz steht, sodass Taucher auf eine unberührte und artengeschützte Unterwasserwelt treffen. Unter der Wasseroberfläche wohnen Muränen, Adlerrochen,  Korallen und sogar Delfine.

Cueva de Coloms

Für besonders Abenteuerlustige bietet sich ein Höhlen-Abenteuer in der Piratenhöhle “Cueva de Coloms” an. Neben riesigen Kammern und Tunneln gibt es drei mysteriöse, unterirdische Seen zu erkunden. Unter der Wasseroberfläche warten uralte Tropfsteinformationen auf die Taucher und die einzige Lichtquelle ist eine Tauchlampe – Nervenkitzel pur! Anschließend kann die Höhle weiter kletternd und schnorchelnd erkundet werden. Die ganze Tour wird von Guides und Tauchlehrern begleitet.

Author: vitas